Unsere
Bolzenschweiß­verfahren

Die Technik des Lichtbogen Bolzenschweißens

Das Lichtbogen-Bolzenschweißen, kurz „Bolzenschweißen“ ist ein Press-Schweißverfahren. So wird zwischen Bolzen und Werkstück ein Lichtbogen erzeugt, der beide Teile anschmilzt. Nach Ablauf der Schweißzeit taucht der Bolzen in die Schmelze ein, der Schweißtrom wird abgeschaltet und die Schmelze erkaltet.

Schritt 1

Der Bolzen wird auf das Werkstück aufgesetzt.

Schritt 2

Der Bolzen wird unter Stromfluss abgehoben, wodurch ein Lichtbogen entsteht.

Schritt 3

Der Lichtbogen schmilzt Bolzen und Werkstück an.

Schritt 4

Der Bolzen taucht in die Schmelze ein.

Schritt 5

Eine vollflächige Verbindung ist entstanden.

Vorteile der KÖCO-Bolzenschweißtechnik

Mit der KÖCO-Bolzenschweißtechnik werden Gewindebolzen, Stifte, Buchsen, Kopfbolzen, Verankerungselemente usw. von 2 - 25 mm Durchmesser blitzschnell und vollflächig auf Bleche, Rohre, Profile usw. aufgeschweißt.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Das Bauteil muss nur von einer Seite zugänglich sein
  • Keine Bohrungen erforderlich, die bei Hohlkörpern zu Undichtigkeiten führen können
  • Große Sicherheit durch vollflächige Verbindung
  • Hohe Produktivität dank der extrem kurzen Schweißzeit
  • Verschiedene Materialkombinationen möglich
  • Kaum Verzug durch geringe Wärmebeeinflussung
  • Minimale oder keine Beschädigung der Rückseite
  • Einfache Bedienung durch angelernte Kräfte
  • Internationale Normung: EN ISO 14555 und EN ISO 13918
  • Kopfbolzen mit Europäischer Technischer Zulassung ETA-03/0039
  • Innovative Bolzenschweißanlagen und Schweißbolzen aus eigener Fertigung

Bolzenschweißen mit Keramikring

mehr erfahren

Kurzzeit-Bolzenschweißen

mehr erfahren

Bolzenschweißen mit Schutzgas

mehr erfahren

Bolzenschweißen mit Spitzenzündung

mehr erfahren